Suchergebnisse zur Suche:

Abgasskandal-Zwangsstillegungen-koennen-vermieden-werden-845364


Das Schlagwort kann per RSS-Feed abonniert werden: .
Sobald neue Pressemitteilungen über dieses Thema veröffentlicht sind, werden Sie darüber informiert.


Seitdem am Sonntag, 20. September 2015, bekannt wurde, dass VW die Abgaswerte seiner Diesel-Fahrzeuge in den USA manipuliert hat und Strafzahlungen in Milliardenhöhe drohen, befindet sich die VW-Aktie im freien Fall. Am ersten Handelstag brach der Kurs der Aktie um mehr als 18 Prozent ein. Volkswagen räumte inzwischen nicht nur die Manipulatione...

schmallenberg.txt 546


Mit dem neuen Jahr hat Maskal seine Struktur geändert. Die Kooperation im Projekt “Coffee Hunting” wurde nun in einer gemeinsamen Firma verschmolzen, die auf der Plattform Maskal fine coffee company verschiedene Produktlinien anbietet: Spezialitätenkaffees, nach wie vor mit Schwerpunkt Äthiopien und in Zukunft einer noch deutlichen Fokusierung auf ...

Presseverteiler 506


Rechtsanwalt Dr. Alexander Lang von der Würzburger Kanzlei Steinbock & Partner hat am 5. April 2016 die ersten zwei von rund 50 vorliegenden Klagen gegen VW wegen des „Abgasskandals“ eingereicht. Unter anderem berichten die Sender Bayern 2 und BR über die Strategien der Kanzlei und die Chancen für betroffene Kfz-Halter. Seit dem „VW-Abgasska...

Steinbock & Partner 654


Die KMU-Initiative "Attraktiver Arbeitgeber" ist ein Projekt von BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft, DEBA, INQA Initiative für „Neue Qualität der Arbeit“, KnewLedge Österreich „Initiative zur Förderung und Entwicklung des lebensbegleitenden Lernens“ in Zusammenarbeit mit Prof. Behrends, Universität Flensburg. Gemeinsam mit 40 kleinen ...

DEBA Deutsche Employer Branding Akademie 475


● Stilllegungen, Wertverlust und Fahrverbote schaden den Betroffenen ● Trotz VW-Milliardenbußgeld muss jeder für Schadensersatz vor Gericht ● Die Sammelklage von myRight ermöglicht Klagen ohne Kostenrisiko Berlin, 20.06.2018 – Eine Geldbuße in Höhe von eine Milliarde Euro zahlt VW an die Staatskasse – aber die Betroffenen des Abgasskandals ...

financialright GmbH 185


08.10.2015 - Durch die in den Fahrzeugen des VW-Konzerns (WKN: 766400 / ISIN: DE0007664005) implementierte Software wurden unrealistische Abgaswerte vorgetäuscht. Der Skandal beschäftigt derzeit mit täglich neuen Enthüllungen die Medien. Nicht nur Kunden, die Fahrzeuge kauften, stehen womöglich Schadensersatzansprüche zu, sondern auch Aktionären vo...

Nittel und Minderjahn | Rechtsanwälte 558


Rückzahlungsansprüche verjähren drei Jahre nach Vertragsschluss Die Zahl der Entscheidungen, in denen Banken zur Rückzahlung von Bearbeitungsgebühren für Verbraucherkredite verurteilt werden, steigt ständig an. Das Amtsgericht Schorndorf verurteilte jetzt die Deutsche Bank zur Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren in Höhe von 3.500 €, die d...

Nittel und Minderjahn | Rechtsanwälte 928