Unternehmenslogo

Unternehmen

Serapion | Dr. med. Christina Czeschik


Über Serapion | Dr. med. Christina Czeschik

Die Schnittstelle zwischen IT und Mensch im Gesundheitswesen: Hier entscheidet sich das Schicksal von Produkten und Dienstleistungen im Bereich Digital Health. Der Königsweg in die Köpfe Ihrer potenziellen Kunden führt über zielgruppengerechte Texte, die ohne Tech-Jargon und Marketing-Sprech die Stärken Ihrer Angebote vor dem inneren Auge von Leserin und Leser lebendig werden lassen.

Wir - ein Team von Medizinern, Informatikern und Marketingexperten um Dr. Christina
Czeschik - haben uns darauf spezialisiert, Informationstechnologie verständlich zu machen, mit besonderem Fokus auf den Gebieten der IT-Sicherheit und IT im Gesundheitswesen.

Wir verfassen für Sie fachlich qualifizierte:

- White Papers

- Broschüren

- Pressemitteilungen

- Blogbeiträge

- Artikel für die Fach- und Laienpresse - auch als Ghostwriting

... und alles andere, was das Content-Marketing-Herz begehrt.

Denn, frei nach Orson Welles: "Es gibt nichts, was ein Publikum nicht
verstehen kann. Die einzige Herausforderung ist es, das Interesse der
Menschen zu gewinnen - dann können sie jede Sache auf der Welt
verstehen."

Pressekontakt

  • Serapion | Dr. med. Christina Czeschik
  • Content Marketing, Copywriting, Workshops zu IT-Sicherheit und E-Health
  • Frau Gudun Donay
  • CMO
  • Herkulesstr. 3-7
  • 45127 Essen, Deutschland

Veröffentlichte Pressemitteilungen von Serapion | Dr. med. Christina Czeschik


Essen, 26.11.2018 Am 31.10.2018 hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bekannt gegeben, dass es einen Ideenwettbewerb zu Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen ausschreibt. Die Blockchain-Technologie basiert auf einer verteilten Datenbank (Distributed Ledger), in der Transaktionen manipulationssicher aufgezeichnet werden und nicht nachträglich geändert oder gelöscht werden können. Mit Hilfe eines sogenannten Konsens-Mechanismus wird algorithmisch sichergestellt, dass Teilnehmer im Netzwerk keine gefälschten Einträge anlegen können. Blockchain ist unter [...]


265

Melbourne/Düsseldorf, 25. 10.2018 Die digital verfügbare Gesundheitsakte – der nächste Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung des Gesundheitswesens. Ernstzunehmende Lösungen müssen einerseits die stete Verfügbarkeit der Daten sicherstellen, andererseits Manipulationen verhindern und Zugriffe revisionssicher nachvollziehbar machen. Eine Plattform, die diese Bedingungen erfüllt, entwickelt mit Medical Ledger (www.medicalledger.io) das gleichnamige deutsch-australische Startup, das sich vom 12. bis 15.11.2018 erstmals auf der MEDICA präsentieren wird (Halle 15, Stand A23). Wofür steht Medica[...]


286

Essen | 10.11.2017 - In den kommenden drei Jahren gehen in Deutschland rund 50.000 niedergelassene Ärzte in den Ruhestand. Viele davon auf dem Land, viele von ihnen ohne Nachfolge. Dabei benötigen vor allem ältere Patienten auf dem Land die räumliche Nähe zum Hausarzt, weil sie zum Beispiel kein Auto mehr fahren können und die Anbindung mit Bus und Bahn schlecht ist. Auch für Familien mit Kindern ist eine zugängliche, wohnortnahe Gesundheitsversorgung wichtig – dies wirkt sich zugleich auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. Zeitgleich möchten wenige Nachwuchs-Ärzte in ländliche R[...]


784

Essen, 28.09.2017 | Jahrhundertelang war ein guter Patient ein Patient, der keine Fragen gestellt und die Anweisungen des Arztes befolgt hat. Medizinisches Wissen war für Laien unzugänglich. Das ändert sich mit der Digitalisierung: Antworten auf Gesundheitsfragen - richtige und falsche - sind plötzlich nur noch einen Mausklick entfernt, und Gesundheitsapps geben Ratschläge, ohne dass überhaupt ein Arzt hinzugezogen wird. Gerade bei psychischen Erkrankungen ist die Frage der Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten im digitalen Raum besonders spannend und wird am 11.10.2017 beim Symposiu[...]


763

Essen, 11.09.2017 | Patienten, Ärzte und Politik sind sich einig: Gesundheitsdaten gehören zu den sensibelsten Daten überhaupt und müssen bei der fortschreitenden Digitalisierung des Gesundheitswesens besonders gut gegen Angriffe geschützt werden. Doch das gelingt nicht immer: Nach einem Bericht der US-amerikanischen Zeitschrift HIPAA Journal haben Datendiebstahl und unberechtigte Offenlegung von Daten von 2015 bis 2016 weiter zugenommen. Die Angreifer sind hochmotiviert, da erbeutete Patientendaten sich auf den Marktplätzen des Darknet und in anderen Zusammenhängen zu schnellem Geld machen la[...]


611

Datenschutz AGB Nutzungsbedingungen Mediadaten Impressum